Kinder

Unsere Kinder sind – das fällt Besuchern gleich ins Auge – aufgeweckt und fröhlich, selbstbewusst und doch rücksichtsvoll. Die ErzieherInnen geben ihnen Raum, ihre Bedürfnisse kennenzulernen, ihre eigene Geschwindigkeit zu finden und sich auszuprobieren. In unserer altersgemischten Gruppe lernen sie vor allem auch voneinander. Es kommen auch gelegentlich ehemalige Räuber vorbei, um mitzuspielen oder einfach „Hallo!“ zu sagen.

So sieht ein Tag im Ali Baba aus

Zwischen 8 und 9:30 Uhr kommen die Kinder in den Kinderladen. Für die Frühaufsteher gibt es zwischen 8:30 und 9 Uhr ein Frühstück mit Brot und frischem Gemüse oder Müsli. Am Vormittag machen wir gerne Ausflüge in die Umgebung, auf Spielplätze und in Parks, aber auch an weiter entfernte Orte, ins Museum, zum Konzert oder ins Spatzenkino.

Gegen 12:30 Uhr gibt es ein frisch zubereitetes Mittagessen. Danach schlafen die Kleinen im Ruheraum. Die Großen lesen, spielen, basteln, puzzeln, kneten, schneiden, sägen und toben. Gerne machen wir bei gutem Wetter auch einfach die Türen auf, spielen vor dem Ali Baba oder machen wilde Rennen mit Laufrädern und Bobby-Cars.

Gegen 15:30 Uhr gibt es einen Nachmittagssnack mit Brot und Obst. Dann werden die Kinder nach und nach abgeholt.

Unsere Räume

Auf ca. 90 qm finden unsere Kinder genug Platz für die verschiedensten Aktivitäten. Im Spielzimmer mit Empore darf getobt, gebaut, geklettert und gespielt werden. Das große Bücherregal, die Musikinstrumente, Puppenküche, Schienen und Autos, Matten und Bewegungsgeräte lassen jeden Tag neue Spiellandschaften entstehen. Im vorderen Zimmer mit Tischen und Stühlen, in dem wir auch essen, wird gebastelt, geknetet und gewerkt. Hier findet sich immer ein ruhiges Plätzchen, wenn es hinten wild wird. Im Ruhezimmer schlafen die Kleinen mittags. Vormittags und nachmittags verwandelt es sich in Zirkusarenen, Piratenschiffe oder Zoogehege. Vor der Tür des Ali Babas erstreckt sich der verkehrsberuhigte und schön gestaltete Teil der Waldstraße, der im Sommer unser erweitertes Spielzimmer ist.

Pädagogische Schwerpunkte

Wir orientieren uns am Berliner Bildungsprogramm und legen dementsprechend großen Wert auf viel Bewegung, musikalische Früherziehung, auf eine sehr gute Sprachentwicklung und auf ein achtsames und wertschätzendes Sozialverhalten. Wir arbeiten mit dem Situationsansatz und gehen auf die Bedürfnisse der Kinder ein. Die Erfahrung unserer (ehemaligen) Eltern und Erzieher zeigt uns, dass unsere Kinder in ihrer sozialen und kognitiven Kompetenz auch beim Schulanfang bestens gerüstet sind.

In unserem Kinderschutzkonzept haben wir unsere Haltung gegenüber den Kindern, den Umgang mit Grenzen und Grenzverletzungen festgeschrieben. Das Kinderschutzkonzept kann hier heruntergeladen werden.

Stadtkompetenz: Im Vergleich zu anderen Kinderläden und –gärten bewegen wir uns viel in unserer Stadt, fahren auch einfach mal zu weiter entfernten Plätzen und benutzen dabei alle öffentlichen Verkehrsmittel. Deshalb sind unsere Kinder besonders kompetent im Stadtverkehr. Sie kennen für wiederkehrende Strecken die richtigen Busse („Wir müssen den 106er nehmen, stimmt’s?“), verhalten sich sehr aufmerksam beim Überqueren von Straßen und Ampelkreuzungen und bewegen sich zügig und konzentriert in der U- und S-Bahn, der Tram oder den Zügen.

Musikalische Früherziehung: Jeden zweiten Freitag kommt ein/e MusikpädagogIn von der Moa Musikschule ins Ali Baba, singt und tanzt mit den Kindern und probiert mit ihnen spielerisch Rhythmen und Instrumente aus.

Naturwissenschaften: Jeden zweiten Mittwoch kommt ein/e MitarbeiterIn vom Science Lab ins Ali Baba. Dann wird entdeckt, warum Tiere sich tarnen, wie Farben gemischt werden, welcher Geschmack wo auf der Zunge ankommt oder wie Wechsel- und Gleichstrom funktionieren. Dabei dürfen unsere Kinder selber über Experimente die Welt der Wunder erfahren.

Kinderladen-Reise: Einmal im Jahr (meist im Mai oder Juni) verreisen alle Kinder über drei Jahre zusammen mit den ErzieherInnen ins brandenburgische Baitz. Von Montag bis Freitag dürfen sie auf dem ehemaligen Bauernhof mitten auf dem Land toben, spielen, Natur und Tiere entdecken, am Lagerfeuer sitzen, in den Bach springen, Pony reiten, Traktor fahren und viel, viel Spaß haben – ganz ohne Eltern...

Team

Wir haben das Glück, ein Team aus sehr engagierten ErzieherInnen zu haben, die das Ali Baba mit ihren Fähigkeiten, Vorlieben und Charakteren zu einem besonderen, familiären und herzlichen Ort machen.

Unsere ErzieherInnen

Birgit ist seit 1988 im Ali Baba und die Löwenbändigerin des Kinderladens. Ihre Spitznamen für die Kinder sind legendär. Wenn sie etwas nicht findet, dann ist es wohl wirklich weg.

Rainer ist seit 1990 im Ali Baba und der Fels in der Brandung. Sein Schoß fasst bis zu fünf Kinder (erzählt man sich...). Wenn er seine Gitarre auspackt, kreischen die Räuber im Chor und trommeln schon mal auf den Stühlen.

Luzie ist seit 2016 im Ali Baba und die unübertroffene Bastelkönigin. Ihre Laternen und Adventskalender haben Kultstatus. Außerdem ist sie für jeden Quatsch zu haben.

Unsere helfenden Hände

Karin ist seit 2007 im Ali Baba und zaubert jeden Mittag ein leckeres Mittagessen für die Bande. Ihre Lachs-Dill-Soße ist unübertroffen. Es bleibt wohl ihr Geheimnis, warum die Kinder im Ali Baba Brokkoli für eine gute Idee halten, zu Hause aber eher nicht.

Dana hat ihre Ausbildung im Ali Baba gemacht und ist seitdem nicht mehr wegzudenken. Trotz Elternzeit packt sie kräftig mit an und spielt, bastelt, bäckt mit den Kindern. Sie setzt kreative Ideen mit viel Liebe zum Detail um und die Kinder lieben Ihre ruhige Art.

Für die Wünsche und Nöte der Kinder und Eltern haben unsere ErzieherInnen immer ein offenes Ohr – bei einem Kaffee am Morgen, einem Flurgespräch am Nachmittag oder ganz offiziell bei einem Entwicklungsgespräch. Beim Hinbringen, Abholen und auf den regelmäßigen Elternabenden berichten sie, wie es den Kindern geht und wie die Stimmung im Kinderladen ist. So bleiben die Eltern immer auf dem Laufenden.

Es ist uns wichtig, dass sowohl ErzieherInnen als auch Eltern jederzeit und offen ihre Sorgen loswerden können. Über unsere Beschwerdeformulare können sie das auch anonym. Die Beschwerdeformulare können hier heruntergeladen werden. Ausgefüllt in den Ali Baba- Briefkasten geworfen, finden sie die passenden Ansprechpartner für jedes Thema.

Da Birgit eine Integrationserzieherin ist, können wir auch Kinder mit Down-Syndrom, Autismus, leichten körperlichen Behinderungen, Seh-Behinderungen, Hör-Behinderungen, Diabetes etc. aufnehmen.

Eltern

Das Ali Baba ist eine sogenannte Eltern-Initiativ-Kindertagesstätte. Alle Eltern sind Mitglieder in einem Verein, der das Ali Baba betreibt – also die Räume mietet, die ErzieherInnen anstellt, sich um Reparaturen und die Ausstattung des Kinderladens kümmert. Das bedeutet für die Eltern einerseits mehr Verantwortung und Einsatz, andererseits aber auch eine größere Möglichkeit mitzuentscheiden, wenn es um pädagogische und organisatorische Themen geht. Alle sechs Wochen kommen wir zum Elternabend zusammen und tauschen uns aus.

Wir wünschen uns, dass alle Eltern sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten im Kinderladen engagieren. Denn das Ali Baba ist nur so schön, wie wir es machen. Das kann zum Beispiel sein:

  •   Vorstand im Verein
  •   Geschenkekasse
  •   Organisation von Festen
  •   Betreuung der Homepage
  •   Reparaturen
  •   Vorlesen von Geschichten
  •   Toben mit den Kindern
  •   Ausflüge der Kinder begleiten
  •   uvm...

Wenn eine unsere ErzieherInnen oder unsere Köchin krank oder im Urlaub ist, springen die Eltern ein, wenn sie es einrichten können. Dadurch müssen wir den Kinderladen eigentlich nie krankheitsbedingt schließen und gewährleisten immer eine gute Betreuung.

Die Eltern untereinander kennen sich gut, helfen sich gegenseitig und feiern gerne: egal ob Sommerfest, Weihnachtsfest, Laternenumzug, Probeübernachtungs-frühstück, Kindergeburtstage oder auch mal bei jemanden im Garten – einfach so.

Einen guten Überblick über das Ali Baba für alle Eltern bietet unser Beipackzettel. Dieser kann im Kinderladen eingesehen und mitgenommen werden.

"Einmal Ali Baba, immer Ali Baba!"